Andi Fins - Don't call me, I'll call you soon

Tracklist

Side A
1.
Lichtblick
Andi Fins
03:40
2.
Der Requisiteur
Andi Fins
03:11
3.
Paris Tokyo
Andi Fins
02:45
4.
Nie mehr
Andi Fins
03:26
5.
Mein Song Dein Song
Andi Fins
05:30
Side B
1.
Wo willst Du hin?
Andi Fins
04:09
2.
Cola auf Eis
Andi Fins
03:20
3.
Start Up
Andi Fins
03:14
4.
Arkonaplatz
Andi Fins
03:15

Information


  • Artist : Andi Fins
  • Label : From A Mountain Records
  • Format : 1 x 12" (140g)
  • CountryGermany
  • GenresIndie Pop
  • Pressing100 Copies
  • Estimated shipping dateMay 2023

Description

Das Leben ist kein Goodie Bag.
Keine Liebe, aber Glitzer, wenig Sonne, aber jede Menge Licht:
Ausgespuckt vom fremden Ort, direkt in der Mittagshitze auf dem IKEA-Parkplatz gelandet, staffiert der Requisitenmann die musikalischen Kulissen von Andi Fins mit Melancholie statt Dystopie aus. Zwischen Paris und Tokyo flirrt die Soundmagie der Band called Andi, mit der verlorene Nähe im Abglanz brennender Himmel Hymnen auf die Liebe sind. In Zeiten des vibrierenden Lichts reicht `ne Ladung Ice-Spray, um den heissesten Start-Up-Typen abzukühlen.

Bei Andi Fins hat sich die Verzweiflung in leiernden Gitarren verheddert und Verknalltsein schmeckt nach Cola auf Eis.
Sowie selbst bunte Vögel graue Tauben brauchen, um einen glanzvollen Abflug hinlegen zu können, lässt Andi Fins seine verruchte Leichtigkeit über den Kummer siegen. Von wegen das Leben ist kein Goodie Bag. Es ist ein Stereoparadies.
Noch Fragen? Don’t call Me, I’ll call You soon. (Album VÖ 29.04.2022)

Andi Fins
„Don’t Call Me, I’ll Call You Soon.“

There’s little sun but lots of light.
You don’t want to take the bus to IKEA anymore
because it’s passing the place where your broken heart has stranded.
Trying to get rid of your blurry daydreams about disappeared friends who got stuck at the bar somewhere down town you are looking forward to new appointments and opportunities, accompanied by wobbling pianos, guitars
and a dry and chilly drumbeat.
Having a crush tastes like coke on ice and life sounds like a stereo paradise.
Don’t call me, i’ll call you soon!

Andi Fins moved from the bavarian woods to Berlin where his name is connected with the acquainted german artist scene as keyboard player, writer and producer. After launching several indie hits like „Wasting My Time“, „Start Up“ and „Paris Tokyo“ he’s releasing his new album which is dealing with exploring the unknown,
letting go and being caught by fatal optimism.

„Wenn Euer Nachbar in Friedrichshain ständig am Klavier und anderen Tasten klimpert könnte es Andi sein,
wie er ein bisschen Sonnenstrahlenmood schreibt, also beschwert Euch nicht…“